Pferdemarkt 24 heißt Sie herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | Anmelden

El Paso (Springpferde-Porträt)

Pferde - News 5. Februar 2013

“Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet”, lautete das Fazit von Markus Beerbaum nach seinem Sieg im “Munich Masters“, einem der wichtigsten Springen der großen Münchener Freiluftveranstaltung “Pferd International”, im Mai 2008.

Der Ehemann von Meredith Michaels-Beerbaum saß auf dem Schimmel El Paso, einem zehnjährigen Hannoveraner von Escudo I. Obwohl es in Strömen regnete, gelang an diesem Tag der große Wurf und der zehnjährige Wallach konnte seinen ersten Sieg in einem bedeutenden S-Springen feiern.

Auf sich aufmerksam gemacht hatte El Paso allerdings schon viel früher: Beim Bundeschampionat 2003 in Warendorf.
Damals wurde der Fünfjährige Wallach von der irischen Weltklassereiterin Jessica Kürten vorgestellt.
El Paso gewann schon die Qualifikation in seiner Abteilung mit einer Wertnote von 8,9 – die drittbeste Leistung vor dem Finale.
Dort jedoch setzte El Paso noch einen drauf und wurde souverän Bundeschampion der fünfjährigen Springpferde. Der Wallach gewann dabei gegen sieben ihm auf den Plätzen nachfolgende Hengste.

Geboren wurde El Paso (spanisch “der Schritt”) am 1. Mai 1998 im Stall des Züchters Heinrich Henke im niedersächsischen Leese.

El Pasos Vater ist der 1991 geborene Hannoveraner Rapphengst Escudo I. Der im Besitz des Langestüts Celle stehende Vererber zeigte schon früh sein großes Talent zum Springen. Und auch seine Nachkommen überzeugen mit ihrem Springtalent wie auch durch ihr lebhaftes Temperament.
Auch bei El Paso stellte sich von Anfang an ein Talent zum Springen heraus. Nach dem erfolgreichen Bundeschampionat wurde das Pferd jedoch über die PSI-Auktion zum Verkauf angeboten. Der Besitzer des Gestüt Famos, Klaus Ostendorf, schlug zu.
Seit 2004 steht El Paso im Besitz des Gestüts Famos in Wachendorf bei Bremen.
Heute ist Gestütsleiter Klaus Ostendorf ist sichtlich stolz auf sein im Moment im Sport erfolgreichstes Pferd.

Neben der Zucht setzt Ostendorf auch immer auf sportliche Erfolge, um sein Gestüt bekannt zu machen.
Im Jahre 2002 gründete Ostendorf das Golden Toast Team, in dem Meredith und Markus Beerbaum zusammen mit Ostendorfs Sohn Marc in der Riders Tour auftraten. Durch das Training Markus Beerbaums mit dem Sohn kam eine Freundschaft zwischen dem Gestütsleiter und den Beerbaums zustande, aus der auch der Wechsel El Pasos in den Stall Michaels-Beerbaum resultierte.

Zunächst wurde El Paso jedoch von Karl Brocks, dem damaligen Bereiter des Gestüt Famos, in der Youngster Tour vorgestellt. Er hatte ihn zusammen mit Marc Ostendorf seit 2004 unter dem Sattel, als El Paso erstmals erfolgreich in Springpferdeprüfungen der Klassen L und M teilnahm und etliche Siege davon trug.
2005 ging der hübsche Schimmel sein erstes S-Springen.

Beim CHIO in Aachen 2006 wurden El Paso und sein Reiter Karl Brocks wegen einer Schaunummer gefeiert, die sie schon einige Male zuvor präsentiert hatten. Brocks ritt freihändig auf dem Schimmel über die Hindernisse und grüßte das Publikum mit gezogener Kappe während des Sprungs hoch über den Hindernissen, was mit tosendem Applaus quittiert wurde. So wurde El Paso auch vor seiner Karriere im großen Springzirkus bekannt.

Mit Markus Beerbaum fand El Paso 2006 erstmals zusammen, als er bei den German Classics in Hannover an den Start gehen sollte, sein Reiter Karl Brocks sich jedoch eine Verletzung der Schulter zuzog und operiert werden musste. So wurde spontan Markus Beerbaum gefragt, ob er nicht einspringen und das Pferd reiten möchte. El Paso zeigte sich bestens unter dem neuen Reiter, kehrte jedoch danach wieder nach Wachendorf zurück.
Karl Brocks ritt El Paso unter anderem zum Sieg in einem Springen des Turniers in Zwickau Anfang 2007.

Als aber im Sommer 2007 Bereiter Karl Brocks das Gestüt Famos verließ, kam Klaus Ostendorf auf die Idee, dessen Pferde den Beerbaums zur Verfügung zu stellen. So kamen El Paso und Diabolo D´Ysieux ins benachbarte Thedinghausen.
Besonders die Kombination Markus Beerbaum/El Paso sollte sich bald als erfolgreich herausstellen.

Erstmals startete Markus Beerbaum mit El Paso beim hochdotierten Turnier in San Patrignano und konnte sofort durchaus ansprechende Leistungen zeigen.
Allerdings war die Partnerschaft auch mit Anfangsschwierigkeiten behaftet. So verdankte Markus Beerbaum einem verunglückten Sprung des Schimmels im Großen Preis von Donaueschingen 2007 eine Verletzung am Steißbein.
Doch schon im Winter konnten sich die Leistungen von Beerbaum und El Paso dauerhaft zum Positiven wenden.
Sein Reiter charakterisierte El Paso damals als “sehr talentiert, aber noch etwas unerfahren auf dem hohen Level”.

Die erste Platzierung ganz vorne erreichten Markus Beerbaum und El Paso beim Turnier in Kiel mit Platz drei im Championat der Stadt.

2008 nahm Markus Beerbaum den Schimmel dann als Grand Prix Pferd ins italienische Arezzo zur Toskana Tour mit, bei der er über drei Wochen in den schwersten Springen überzeugte.

“Bei der Toskana Tour hat er sich sehr gut gezeigt und wir haben einige vordere Platzierungen erreicht.” Genauer waren dies ein 11. und 9. Platz in den Großen Preisen.

Trotzdem sah Markus Beerbaum El Paso nicht als richtiges Siegpferd. Zu langsam sei die Galoppade des Schimmels. Doch mit der Zeit gelang es dem Reiter das Pferd athletischer zu machen. Engere Wendungen sind für den Schimmel nun kein Problem mehr, seine Sprungkraft überzeugte ohnehin seit jeher.

Und dass er auch ein Siegpferd ist, bewies El Paso nach dem 1. Platz in München auch kurz darauf beim Turnier in Isernhagen, wo er erneut den Großen Preis gewann und seinem Reiter damit auch noch die Trophäe des erfolgreichsten Reiters des Turniers einbrachte.

Einen weiteren großen Erfolg erlangte das Paar in Redefin, wo sie in einem erlesenen Starterfeld den 4. Platz holten. Mit dem Siegesritt von Rene Tebbel und Farina konnte El Paso auf Grund seiner nicht ganz so großen Beweglichkeit zwar nicht mithalten, aber die Nullrunde war aller Ehren wert.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Balve waren die extrem schweren Parcours im Finale am Sonntag jedoch zu viel für den Wallach. Markus Beerbaum gab nach etlichen Fehlern auf und verpasste so leider auch sein Saisonziel mit dem Pferd, die Qualifikation für den CHIO in Aachen.
Trotzdem setzte er seine Hoffnungen für die nächste Zeit in El Paso.

Seit Juli 2008 ist das Pferd allerdings auf das Gestüt Famos zurückgekehrt und wird vom neuen Bereiter Daniel Heuer bisher nur auf kleineren Turnieren vorgestellt.
Noch müssen die beiden zusammen finden., aber bei El Pasos Talent sollten bald gute Platzierungen zustande kommen.

El Paso ist ein sehr neugieriges Pferd, das immer genau seine Umgebung beobachtet. Fressen ist eine Lieblingsbeschäftigung, gegrast wird besonders gerne.
Unbekannten steht El Paso vorsichtig, aber nicht unfreundlich gegenüber, interessiert registriert er alles, was um ihn herum passiert.

Erfolge:

2005: Siebter Platz im S*- Springen in Groß Wiegeln (Karl Brocks)
2006: 7. und 8. Platz Youngster Cup, Rolinck Cup Münster (Karl Brocks)
2006: Neunter Platz Einlaufspringen CSI*** Herzlake (Karl Brocks)
2006: 15. im Youngster Cup German Classics, Hannover (Markus Beerbaum)
2007: 12. im Zwei-Phasen-Springen von Aarhus/Dänemark (Karl Brocks)
2007: Sieger im Zwei-Phasen-Springen von Zwickau (Karl Brocks)
2007: Dritter Platz im Championat von Kiel (Markus Beerbaum)
2008: Zweiter Platz in einem S-Springen der Verdinale (Markus Beerbaum)
2008: 8. und 11. Platz in den Großen Preisen der Toskana Tour in Arezzo (Markus Beerbaum)
2008: Sieger im Munich Masters / Pferd International (Markus Beerbaum)
2008: Sieger im Großen Preis von Isernhagen (Markus Beerbaum)
2008: Vierter Platz im Großen Preis von Redefin (Markus Beerbaum)
2008: Vierter Platz im Großen Preis von Groß-Wittensee (Markus Beerbaum)

Abstammung:

El Paso – Escudo – Esprit – Eiger
– Diplomatin
– Athene – Arkansas
– Winzerin

– Stute von Werther – Werther – Wendekreis
– Meisterkrone

El Paso:

Reiter: Daniel Heuer
Besitzer: Gestüt Famos

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/1050/

Keine Tags

  

Empfohlene Links

Antwort hinterlassen

BITTE LÖSUNG EINGEBEN UM WEITER ZU KOMMEN * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

  • Doping im Pferdesport

    von auf 5. Februar 2013 - 0 Kommentare

    1. Einleitung In Deutschland gibt es ungefähr 1,6 bis 1,7 Millionen Menschen, die aktiv Pferdesport betreiben und über einer Millionen Pferde und Ponys. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstitutes Ipos im Jahre 2001 und 2002. Der Dachverband des Reitsports in Deutschland ist die FN (Fèdèration Equestre Nationale)(siehe Anhang). Ihre Aufgabe ist unter anderem auch die […]

  • Pferdesteuer

    von auf 5. Februar 2013 - 1 Kommentare

    Pferdesteuer satt Die „Pferdesteuer“ ist ein Thema, das seit Jahren gärt. Doch nun brodelte es in Hessen erneut hoch und zwar mit erschreckenden Zahlen. Die Pferdesteuerbefürworter werden immer stärker – und das hat seine Gründe. Wir Pferdebesitzer in Niedersachsen machen uns zurzeit wenig Sorgen, ist doch unsere Lobby doch ungleich stärker, als die der hessischen […]

  • Farben beim American Quarter Horse: Dauerschimmel

    von auf 5. Februar 2013 - 0 Kommentare

    Basierend auf der grundlegend Trennung in Füchse („sorrel“/“chestnut“), Braune („bay“) und Rappen („black“) wird die Vermischung mit der Veranlagung zum Dauerschimmel oder Stichelhaarigen mit der jeweiligen Grundfarbe wie folgt bezeichnet: – Rotschimmel: „red roan“ – Braunschimmel: „bay roan“ – Blauschimmel: „blue roan“ Bei den Rotschimmeln wird also nicht mehr zwischen „sorrel“ und „chestnut“ unterschieden. Die […]

  • Pferde im Winter auf die Weide oder eher nicht?

    von auf 21. Februar 2013 - 0 Kommentare

    In den meisten Fällen ist es so, dass Pferdebesitzer sich liebevoll und fürsorglich um ihre Pferde kümmern – und dies nicht nur in Frühling, Sommer und Herbst, sondern natürlich auch im Winter. Allerdings scheiden sich an der Stelle die Geister, wenn es um die Frage geht, ob ein Pferd im Winter auf die Weide gehören […]

  • Ihr Pferd wird älter?- Das ändert sich!

    von auf 17. November 2014 - 0 Kommentare

    Wenn ein Pferd älter wird, kommt es zu zahlreichen Veränderungen in seinem Körper. Wie beim Menschen bringt dieser neue Lebensabschnitt deswegen auch neue Bedürfnisse für das Tier mit sich. Wann aber ist ein Pferd „alt“? Das ist nicht nur vom reinen Lebensalter Ihres Tieres abhängig. Entscheidend ist auch, wie das Pferd in seinem Leben behandelt […]